Dirndl Challenge: Dirndlmieder nähen – Teil 2

Diesen Monat wird dein Dirndlmieder fertig! Im dritten Schritt der Dirndl Challenge nähen wir das Futter in unser Mieder, finalisieren alle Nähte und nehmen den Taillenring.

Kaum zu glauben, aber es ist bereits Halbzeit bei der Dirndl Challenge! Nachdem wir in unserem letzten Post begonnen haben, das Dirndlmieder zu nähen und du hoffentlich in den letzten Wochen ein gut sitzendes Mieder genäht hast, finalisieren wir es in diesem Schritt 3 der Dirndl Challenge.

Ziel dieses Monats ist es, dass dein Dirndlmieder mit Einlage und Futter perfekt sitzt, der Kragen ans Oberteil kommt, falls du einen Schnitt mit Kragen gewählt hast und die Armlöcher fertig gestellt werden. Außerdem bereiten wir das Mieder bereits für den Rock vor.

Bitte beachte: Wir haben in unserem ersten Post zur Dirndl Challenge sowie in unserer Dirndl Challenge Checkliste notiert, dass in diesem Schritt 3 bereits die Knopflöcher gemacht werden. Dies ist leider nicht korrekt! Wir empfehlen, die Knopflöcher erst zu machen, wenn auch der Rock an deinem Mieder dran ist. Gleiches gilt natürlich auch für den Reißverschluss oder das Haken- und Ösenband. Daher haben wir die Checkliste aktualisiert. Die neue Version findest du hier.

Aktualisierte Checkliste herunterladen

Dirndlmieder nähen: Das Futter

Nachdem wir im letzten Monat das Mieder soweit genäht haben, dass du es in deiner ersten Anprobe anprobieren konntest, um zu überprüfen, ob es schon richtig sitzt und gegebenenfalls Änderungen vornehmen konntest, kannst du nun mit dem Futter weitermachen. Wir nehmen für das Futter einen leichten Baumwollstoff.

Bitte folge für das Futter wieder den Schritten in deiner Anleitung.

Bitte beachte: Solltest du zuerst ein Probemieder genäht haben, musst du nun das Mieder aus deinem eigentlichen Dirndlstoff nähen, um dann bei diesem Schritt wiedereinzusteigen. Möchtest du dein Probemieder direkt als Futter verwenden, kannst du dies natürlich auch tun.

Dirndlmieder nähen: Der Kragen

Unser hochgeschlossenes Dirndlschnittmuster hat einen kleinen Stehkragen. Auch diesen nähen wir nun final an das Mieder an. Solltest du ein Dirndl ohne Kragen nähen, kannst du diesen Schritt natürlich überspringen.

Werfe aber bitte einen genauen Blick in deine Anleitung zum Dirndlschnitt, damit du keinen Schritt vergisst.

Dirndlmieder nähen: Die Armlöcher

Als nächstes stellen wir die Armlöcher fertig. Für unser hochgeschlossenes Dirndl haben wir uns vorne für das Vorder- und Rückenteil des Mieders für ein blaues Paspolband entschieden. Es passt farblich perfekt zu den kleinen blauen Streublumen unseres Stoffes.

Für die Armlöcher war uns das blaue Paspol allerdings zu auffällig. Daher haben wir Paspol aus dem restlichen Trachtenstoff gemacht. Auch hier kannst du die einzelnen Schritte wieder deinem Schnittmuster entnehmen.

Dirndlmieder naehen Seitenansicht des Dirndlmieders

Unser Dirndlmieder mit Kragen und Armlöchern

Finaler Check: Sitzt das Mieder?

Nachdem du alle Schritte deines Schnittmusters umgesetzt hast, egal welches du nähst, kommen wir nun zum großen Moment: Passt das fertige Mieder auch wirklich?

Lass dich nicht entmutigen, wenn nun nicht alles passen sollte. Bei uns war das Dirndlmieder auch auf einmal zu eng – und ich hatte nicht zugenommen. 😉 Wir haben dann die Seitennähte nochmal aufgemacht, damit es eng, aber bequem sitzt. Lass dich von jemanden begutachten, Verrenkungen vor dem Spiegel verzerren den Sitz des Mieders und den Rücken kann Frau schlecht sehen. Lass am besten auch Fotos vom Rücken machen, gerade stehen nicht vergessen. 😉

Für alle Dirndl Challenge Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein Schnittmuster von Dirndl-Schnitte nähen: Du nähst bis einschließlich zur zweiten Anprobe. Hier hast du nochmal die Möglichkeit zu überprüfen, ob dein Mieder auch wirklich richtig passt.

Dirndlmieder nähen Rückansicht des Dirndlmieders

Unser Dirndlmieder in der Rückansicht

Deinen Taillenring bestimmen

Dein Mieder ist nun so gut wie fertig und bevor wir im nächsten Monat mit dem Dirndlrock beginnen, gibt es noch ein letztes To-Do: Bestimme deinen Taillenring! Auf diese Weise bereiten wir das Mieder bereits für den Dirndlrock vor, denn der Rock wird am Taillenring angesetzt.

Wie immer gilt bei allen Schritten der Dirndl Challenge, unsere Punkte sind kein Ersatz für die ausführliche Anleitung deines Schnittmusters. Bitte schaue in deiner Anleitung nach, wie die einzelnen Schritte in deiner spezifischen Anleitung genäht werden.

Wie geht’s weiter?

Am Sonntag, den 13. Mai (Muttertag!) erscheint der vierte Schritt der Dirndl Challenge. Im Mai nähen wir den Rock, legen ihn in Falten und nähen ihn an das Dirndlmieder. Außerdem werden wir die Knopflöcher machen und natürlich die Knöpfe annähen. Dein Dirndl wird dann, bis auf die Dirndlschürze, komplett fertig sein.

Wie auch schon in den letzten Wochen freuen wir uns sehr, wenn du deinen Zwischenstand und natürlich auch all deine Fragen in unserer Facebook-Gruppe teilst. Außerdem kannst du dein Dirndlprojekt gerne mit dem Hashtag #DirndlChallenge auf den sozialen Netzwerken teilen.

Viel Erfolg euch allen!

Dirndlmieder nähen Vorderansicht

Das Dirndlmieder sitzt!

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT