Dirndl Challenge – Den Dirndlrock nähen

Dirndlrock nähen - Gesamtansicht grünes Dirndl

Im vierten Schritt der Dirndl Challenge legen wir den Rock in Falten und nähen ihn ans Mieder. Außerdem nähst du Knopflöcher oder den Reißverschluss oder die Hakenleiste ins Dirndl.

Diesen Monat stellen wir in unserer Dirndl Challenge das Dirndkleid fertig. Nachdem wir in den letzten beiden Blogposts das Mieder in zwei Schritten fertig genäht haben, geht es diesen Monat um den Dirndlrock.

Das Ziel für diesen Schritt 4 der Dirndl Challenge ist es, dass du den Dirndlrock in Falten legst, ihn an dein Dirndl annähst und nun auch die Knopflöcher, den Reißverschluss oder das Hakenband in das Dirndl einnähst.

Den Rock in Falten legen

Um deinen Rock in Falten zu legen, empfehlen wir als erstes einen Blick in deine Schnittmusteranleitung zu werfen. Da in unserer Facebook-Gruppe aber immer wieder das Thema aufkam, wie man eigentlich die Falten richtig berechnet, hat der liebe Markus von der Dirndlstubn Hippold eine hilfreiche Anleitung erstellt. Diese Anleitung zur Faltenberechnung findest du in der Facebook-Gruppe unter dem Tab „Dateien“.

Dirndlschleifchen-Tipp: Achte unbedingt darauf, dass sich die Falten beim durchsteppen nicht verselbstständigen und umknicken. Das passiert leider sehr schnell auf der Rückseite vom Stoff.

Rock ans Dirndl nähen

Wenn du deinen Dirndlrock in Falten gelegt hast, wird dieser im nächsten Schritt ans Dirndl genäht. Bitte werfe dafür wieder einen Blick in deine Anleitung.

Je nachdem wie schwer dein Stoff ist, solltest du den Rock mit zwei mal Nähen ans Mieder festnähen. Das erste Mal mit einer etwas größeren Stichlänge. Probiere das Dirndl dann nochmal an und, wenn möglich, bitte jemanden, zu prüfen ob es tatsächlich hinten richtig sitzt. Danach nähst du das zweite Mal mit der üblichen Stichlänge über die erste Naht drüber.

Knopflöcher, Reißverschluss und Hakenband

Wenn du Rock an Mieder genäht hast, kannst du nun die Knopflöcher nähen. Danach werden dann die Knöpfe angenäht. Ingesamt sollte der Abstand der Knopflöcher nicht mehr als 3 cm betragen, da sonst das Dirndl auseinander geht.

Wichtig: Am besten übst du die Knopflöcher erst ein paar Mal, bevor du sie in dein schönes Dirndl nähst. Nimm dazu genau die Stofflagen, die du auch im Dirndl vernäht hast, damit du mit der gleichen Stoffkonstellation übst.

Wenn es gar nicht klappt mit deinen Knopflöchern, dann bitte doch jemanden mit einer Nähmaschine mit Knopflochautomatik oder eine Schneiderin darum, dass sie dir die Knopflöcher näht. Du hast so ein tolles Dirndl genäht, da möchtest du ja nicht, dass es am Ende an den Knopflöchern hapert.

Alle, die eine Nähmaschine mit Knopflochautomatik haben, sind natürlich fein aus dem Schneider. 😉

Solltest du keine Knöpfe, sondern einen Reißverschluss oder ein Hakenband in dein Dirndl einnähen, ist dies nun ebenfalls der richtige Zeitpunkt. Da Mieder und Rock zusammengenäht sind, kannst du den Reißverschluss oder das Band in einem Rutsch einnähen.

Wie lang soll das Dirndl werden?

Du kannst nun auch schon die Länge des Dirndls bestimmen und den Saum des Dirndls nähen. Wir haben uns diesen Punkt noch aufgespart und werden den Saum erst machen, wenn wir auch die Schürze zum Dirndl im nächsten Blogpost zur Dirndl Challenge genäht haben.

Und wie geht’s weiter?

Am 17. Juni ist bereits der der letzte Schritt der Dirndl Challenge hier auf dem Blog erschienen. Wir nähen die Dirndlschürze und führen endlich das selbstgenähte Dirndl aus. In unserem großen Abschlusspost zeigen wir außerdem zum ersten Mal unser fertiges Dirndl auf dem Blog.

Wie immer kannst du all deine Fragen und auch deinen Zwischenstand in unserer Facebook-Gruppe posten. Verwende außerdem gerne unseren Hashtag #DirndlChallenge, wenn du auf Social Media deinen Zwischenstand zur Dirndl Challenge teilst. Und natürlich freuen wir uns immer über Feedback. 🙂

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT